METRO Kinokulturhaus

Metro Kino, Vienna,  Remodelling by Eichinger Offices, Vienna, Austria

 

Das METRO Kinokulturhaus bildet seit Herbst 2015 die Bühne für sämtliche Ausstellungs- und Zeigeaktivitäten des Filmarchivs. Das Kinokulturhaus baut auf bestehende Strukturen des historischen METRO Kinos auf, das 2002 vom Filmarchiv Austria vor der drohenden Schließung gerettet und als Kulturkino weiterbetrieben wurde. Ab 2012 erfolgte die schrittweise Erweiterung des alten Kinos, durch die bauliche Einbindung von mehreren Stockwerken über dem historischen Kinosaal wurde die Einrichtung von Ausstellungsflächen im Ausmaß von ca. 500m2, die Etablierung eines Studiokinos, eines Filmshops sowie einer attraktiven Kino-Gastronomie ermöglicht.

Mit dem neuen Kinokulturhaus hat das Filmarchiv Austria nicht nur eine denkbar schöne Auslage für die Präsentation seiner Arbeit geschaffen, sondern in der Verbindung von Kino- und Ausstellungsräumen auch neue kuratorische Handlungsfelder für die Vermittlung des filmischen Kulturerbes. Der im 19. Jahrhundert errichtete große Saal bietet den idealen Rahmen für eine zeitgemäße Aufbereitung und Vermittlung von Kinogeschichte par excellence. Hierbei fungiert das Kinokulturhaus auch als offenes Forum für die Präsentation des österreichischen Films.

Neben großen Retrospektiven und Premieren finden regelmäßig auch kleinere Hommagen, Tributes und Specials, die auf die verschiedensten Facetten des österreichischen Filmschaffens Bezug nehmen,statt. Die Namenspatronanz für den neuen, zweiten Saal hat der legendäre österreichische Hollywood-Filmproduzent Eric Pleskow übernommen, am 18. Oktober 2015 wurde der– in Österreich erstmalig nach einem Filmemigranten benannte – Saal in Anwesenheit von Eric Pleskow feierlich eröffnet. Besonderes Augenmerk wird in dem mit allen analogen und digitalen Projektionstechnologien ausgestatteten Pleskow-Saal auf das junge, zeitgenössische österreichische Kino gelegt, monatlich werden hier ausgewählte Produktionen in »alternativen Kinostarts« einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt.

Die neuen Ausstellungsräume des Kinokulturhauses sind in drei Ebenen über dem historischen Saal angeordnet und ermöglichen Wechselausstellungen in direktem Zusammenhang mit Retrospektiven und Filmschauen. Das Filmarchiv Austria hat in zentraler Innenstadtlage damit auch die ersten permanenten Filmausstellungsflächen Österreichs geschaffen.

Barrierefreiheit:
Alle Ausstellungsebenen sind mit einem Lift erreichbar.

Der Historische Saal verfügt über 3 Rollstuhlplätze (2 im Erdgeschoss, 1 am Balkon)
Im Eric-Pleskow-Saal gibt es einen Rollstuhlplatz.

galerie_faa

Fotos: (c) Rupert Steiner