Header_Filmretter

WE MADE IT!

Die Filmrettungsaktion DIE STADT OHNE JUDEN (A 1924) ist mit der Unterstützung von mehr als 715 Filmretter_Innen geglückt! Darüber hinaus wurde die Crowdfunding-Kampagne #filmretten aber auch durch das besondere Engagement einiger wichtiger Unterstützer_Innen, die geschlossen als Unternehmen, Stiftungen, oder Fonds auftreten, zu diesem enormen Erfolg, der international für Aufmerksamkeit gesorgt hat. Wir alle zusammen konnten somit ein starkes  gesellschafts- und kulturpolitisches Zeichen für eine wachsame Gegenwart und Zukunft setzen. Daher wollen wir uns hiermit bei diesen Unterstützer_Innen auch bedanken und ihre Diversität stolz vorstellen.

logo zukunftsfonds.pdf

Der Zukunftsfonds der Republik Österreich unterstützt Projekte, die sich den Verbrechen aus der Zeit des Nationalsozialismus im Gebiet Österreichs widmen und/oder Projekte, die zukunftsorientiert für Toleranz und gegen Diskriminierung ausgerichtet sind.

rd-foundation-logo

Die RD Foundation Vienna ist eine gemeinnützige Privatstiftung. Sie stellt Mittel für Projekte zur Verfügung, um sozialpolitisch, kulturell und/oder künstlerisch relevante Initiativen zu ermöglichen, welche dezidiert in öffentlichem Interesse sind, die jedoch in marktwirtschaftlichen Strukturen ohne Zusatzfinanzierung kaum realisiert werden könnten.

Amiluxfilm_Logo_start

Amiluxfilm wird von der Künstlerin Gerda Leopold als Produktionsfirma für innovative Experimentalfilme geführt. Mit Ihrem einzigartigen Raumkino sorgt die Produktionsfirma für ein besonderes Kinoerlebnis, das es den Zuschauer_Innen ermöglicht, vom Erleben der Protagonist_Innen umgeben zu sein. Amiluxfilm setzt sich verstärkt für den Erhalt des filmischen Erbes ein.

aerztekammer-wien-500

Die Ärztekammer für Wien nutzt alle Herausforderungen zur Gestaltung der Zukunft und übernimmt die Themenführerschaft im Gesundheitsbereich. Ärzt_Innen sowie Mitarbeiter_Innen wirken dabei entschlossen zusammen. Die ärztliche Ethik stellt dabei die Basis Ihrer Arbeit dar.

STRABAG-logo1

Wir sagen 86.400 mal DANKE, liebe Filmretterinnen und Filmretter!