Programmschiene

Art Visuals & Poetry Film Festival 2017

DAS ART VISUALS & POETRY FILM FESTIVAL 2017

4. bis 6. November 2017

 

Mit 82 Filmscreenings an drei Tagen gehört das Art Visuals & Poetry Film Festival Wien zu den drei größten Poesiefilm-Festivals weltweit. Vor allem das kuratierte Rahmenprogramm wurde 2017 wesentlich erweitert. Zu sehen sind Kurzfilme aller Genres mit einem Schwerpunkt auf narrativen Filmen. Alle Filme haben etwas gemeinsam: sie überraschen ihr Publikum und begleiten es nachhaltig. Ein Poesiefilm ist eine unverwechselbar verschlungene Verschmelzung von literarischem Text, Sound, Bewegtbild und einer Vision, aus der ein neues Kunstwerk entsteht.

Im Zentrum des Festivals stehen seit jeher die Wettbewerbsausschreibungen. Auch heuer wurde wieder ein Poetry Kurzfilmwettbewerb im deutschsprachigen Raum ausgeschrieben. Noch einen Schritt weiter geht der Special Award: Er wird weltweit zu einem vorgegebenen Gedicht ausgeschrieben, das als Tonspur eingelesen zur Verfügung steht. 2017 wurde ein Liebesgedicht von Rainer Maria Rilke an Lou Andreas-Salomé ausgewählt. Auf dem Festival werden 13 internationale Rilke-Verfilmungen zu sehen sein.

Eine Jury entscheidet über die Gewinner. Neben den Hauptpreisen geht der Hubert-Sielecki-Preis an einen heimischen Poesiefilm. OKTO TV stiftet einen Publikumspreis, der vor Ort entschieden wird. Die Siegerehrung findet am Samstag im Anschluss an den dritten Wettbewerbsblock um 20:30 statt. Am Samstag und Sonntag nach den Screenings stehen Performances mit Live Visuals von 4youreye/Rhea Krcmárová, Jörg Zemmler und Jörg Piringer auf dem Programm, Erika Kronabitter liest.

Das Festival eröffnet am Samstag um 17:00 Uhr mit der Österreich-Premiere THE LANDSCAPE WITHIN des Italieners Andrea Capranico. Der 94-minütige Dokumentarfilm wurde beim Singapore International Film Festival mit acht Preisen ausgezeichnet. Neben den Wettbewerbsprogrammen zählt das internationale Kurzfilmscreening mit Preisträgerfilmen zu den Höhepunkten des Art Visuals & Poetry Film Festivals 2017. (Sigrun Höllrigl)

Weitere Infos und Programmdetails auf www.poetryfilm-vienna.com.

KuratorInnen: Sigrun Höllrigl, Hubert Sielecki

Filme aus der Reihe