Programmschiene

Film Noir Reloaded

FILM NOIR RELOADED
VON PRE-CODE HOLLYWOOD ZUM FILM NOIR:
FRAUEN VOR UND HINTER DER KAMERA

Wintersemester 2017/2018
12. Dezember 2017 bis 30. Jänner 2018

 

2017 wird Hollywood von einem Skandal erschüttert, der in traditionellen und sozialen Medien Sexismus und Machismus bloßlegt. Viele Jahre – jahrzehntelang – wurden in der Filmindustrie sexuelle Übergriffe vertuscht, junge SchauspielerInnen mit Drohungen, Schecks oder Versprechungen zum Schweigen gebracht.

In der kalten Wintersaison widmet sich Film Noir Reloaded historisch und aktuell heiß diskutierten Themen und begibt sich auf die Spuren von Filmkünstlerinnen, die ebenso vor wie hinter der Kamera das Image Hollywoods nicht nur mitgestalteten, sondern wesentlich prägten. Vor allem die sexuell aufgeschlossene und politisch innovative Ära des Pre-Code-Films, in der die Zensur faktisch keinen realen Einfluss hatte, ermöglichte es einer Generation von modernen und selbstbewussten Frauen wie Barbara Stanwyck, Ida Lupino oder später Hedy Lamarr, als Schauspielerinnen im Filmgeschäft Fuß zu fassen. Bis heute weniger beachtet sind die Rollen, die Frauen hinter den Kameras ausfüllten. Mit Filmen wie MERRILY WE GO TO HELL und DANCE GIRL, DANCE setzt Film Noir Reloaded einen Fokus auf das Œuvre Dorothy Arzners, die sich als Regisseurin durchsetzte und in ihren Werken in teils tragischer, teils humoristischer und provokativer Weise stets auch daran arbeitete, den dominanten männlichen Diskurs subversiv zu unterlaufen. Ironisch spielte sie mit weiblichen Stereotypen, um Widersprüche und Absurditäten eines patriarchalen und repressiven Gesellschaftssystems aufzuzeigen. Auch an interner Kritik am Starsystem Hollywoods mangelte es bereits damals nicht.

Nach Einführung des Production Codes im Jahre 1934 und dem damit einhergehenden rigiden Vorgehen gegen die Visualisierung weiblicher Selbstermächtigung war es einige Jahre später vor allem der Film Noir, der das Spiel mit Geschlechterrollen fortsetzte. Trotz oder vielleicht auch gerade wegen der forcierten Zensur des Production Code blieb der Film Noir ein Medium für weibliche Ausdrucksformen. (Sonja Gassner/Frank Stern)

Film Noir Reloaded findet im Rahmen der neuen Reihe Film | Universität statt und ist eine Kooperation des Instituts für Zeitgeschichte (Schwerpunkt Visuelle Zeitund Kulturgeschichte), des Instituts für Judaistik der Universität Wien und des Filmarchiv Austria. Die Filme werden jeweils mit einer Einführung im Anschluss an das Seminar gezeigt. 

Filme aus der Reihe

1 2 3 4