Programmschiene

Velden 1977

VELDEN 1977
DIE 1. ÖSTERREICHISCHEN FILMTAGE

Retrospektive von 7. bis 26. September 2017

 

unsichtbare-gegner»Wozu also ›Österreichische Filmtage‹? Dass der Zustand der heimischen Filmwirtschaft seit langem desolat ist, weiß mittlerweile jeder. International ist Österreich als Filmland nicht mehr existent. Aber, es war es einmal und es könnte es wieder sein, gewisse Anzeichen berechtigen zu dieser Hoffnung. Eine neue Generation ist herangewachsen, die sich nicht mehr zufrieden gibt mit halbherzigen, hausbackenen und vorgestrigen Rezepten in Bezug auf Filmkultur und Filmwirtschaft. Sie will endlich ihre eigenen Vorstellungen realisieren.«

So heißt es im Vorwort des Katalogs zu den 1. Österreichischen Filmtagen in Velden, die vom 29. September bis 2. Oktober 1977 vom Syndikat der Filmschaffenden Österreichs veranstaltet wurden. Die erste nationale Filmschau, der lange Diskussionen – u. a. auch um den Veranstaltungsort – vorausgingen. Gezeigt wurde eine Auswahl an Spiel- und Dokumentarfilmen, Fernsehproduktionen, Experimentalkino und Studentenfilmen der Filmakademie aus den Jahren 1973–77, man kam zusammen und diskutierte bis in die frühen Morgenstunden, weniger über das Gesehene, sondern mehr über die Situation des österreichischen Films an sich: Die Filmtage sollten eine Bestandsaufnahme sein.

Die Ausgangslage war denkbar schwierig. Ein Filmförderungsgesetz war zwar lange von der Regierung Kreisky versprochen, es dauerte jedoch noch bis in die 1980er-Jahre, bis es Realität werden sollte. An Fördermittel zu kommen, war für junge Filmschaffende oft unmöglich, und auch der ORF kam seinem gesetzlichen Auftrag, einen Beitrag für die heimische Filmlandschaft zu leisten, nur zaghaft nach. 40 Jahre später kommt eine Auswahl jener Filme, die damals in Velden gezeigt wurden, wieder auf die Leinwände des METRO Kinokulturhauses. Unser Interesse lag nicht darin, zu zeigen, was den »test of time« bestanden hat, sondern in der möglichst vielfältigen Abbildung eines der spannendsten langen Kinowochenenden, das in Österreich je stattgefunden hat – ein Kinowochenende, das den Grundstein für vieles legte, was heute als fester Bestandteil von Filmkultur und -politik betrachtet wird. (Florian Widegger)

Wir bedanken uns besonders bei Horst Dieter Sihler, dem Begründer der Filmtage, für seine Unterstützung. Bei zahlreichen Vorstellungen werden Gäste anwesend sein, außerdem erscheint in unserer neuen Edition »Film Geschichte Österreich« eine Begleitbroschüre mit Hintergrundinformationen und Texten von Filmschaffenden.

Kuratoren: Florian Widegger, Ernst Kieninger

Filme aus der Reihe

1 2