FILME

Die Filmsammlungen werden in Laxenburg in der modernsten Filmlageranlage Österreichs aufbewahrt. Der Fokus der Sammeltätigkeit liegt auf sämtlichen in Österreich hergestellten Laufbildern und solchen mit Österreich-Bezug.

Im Gesamtbestand halten allein die in Österreich hergestellten Filme einen Anteil von über 85 %. Die Sammlungstätigkeit bildet das österreichische Filmschaffen in größtmöglicher Breite und Tiefe ab und beinhaltet professionelle Kinofilme aller Längen und Formate ebenso wie Gebrauchsfilme, Avantgardefilme oder auch Amateurfilme. Das Filmarchiv Austria versteht sich als ein Quellenarchiv, das insbesondere Ursprungsmaterialien sammelt und diese für Zwecke der Langzeitarchivierung in analoger und digitaler Form sichert und erschließt.

Seit 1981 besteht eine gesetzliche Hinterlegungspflicht für alle vom Österreichischen Filminstitut geförderten Produktionen im Filmarchiv Austria. Seit 2004 werden auch die von den österreichischen Bundesländern geförderten Filme systematisch in Laxenburg archiviert (siehe: Depot Legal). Als Teil seiner aktiven Sammlungspolitik führt das Filmarchiv Austria eine eigene Materialevidenz der weltweit nachweisbaren Standorte österreichischer Filme, die laufend erweitert wird und die Grundlage für weitere Materialrecherchen bzw. Repatriierungen bildet.

Neben der Präsentation der Filmsammlungen im METRO Kinokulturhaus und der Herausgabe ausgewählter Titel im eigenen Verlag werden durch die Arbeit der Archivare auch große Veröffentlichungsprojekte wie die Edition Der Österreichische Film von Hoanzl, Der Standard und dem Filmarchiv Austria ermöglicht.