CONRAD VEIDT

CARLOS UND ELISABETH

Regie:
Richard Oswald
Jahr:
1924
Land:
D

BUCH:
Richard Oswald, Ludwig Fulda, nach Motiven des Dramas Don Carlos von Friedrich Schiller
KAMERA:
Karl Hasselmann, Karl Puth, Karl Vass, Theodor Sparkuhl
MIT:
Conrad Veidt, Eugen Klöpfer, Aud Egede Nissen, Wilhelm Dieterle, Friedrich Kühne, Rudolf Biebrach, Dagny Servaes, Martin Herzberg

Länge:
125 min
Format:
s/w, 35mm
Fassung:
deutsche Zwischentitel

Schon Karl V. wurde von seinem machtbesessenen Sohn gestürzt, der als Philipp II. den Thron Spaniens besteigt. Nach 25 Jahren heiratet er Elisabeth von Valois, die heimlich mit seinem Sohn, dem Infanten Don Carlos, verlobt ist. Als Philipp den Sohn mit seiner Gattin ertappt, liefert er ihn der Inquisition aus. Auch Elisabeth stirbt, und Philipp sucht Sühne und Frieden im Kloster … Schillers Drama kreist hier nicht um einen Ideen-, sondern um einen Generationenkonflikt. Veidt verkörpert in einer Doppelrolle im Vorspiel den alten König Karl V., im eigentlichen Film dessen Enkel Don Carlos. (red)

 

Mit Live-Musikbegleitung von Gerhard Gruber.