Lade Veranstaltungen

D 1931, 113 min, s/w, OF, 35mm

11.03.2017, 21:00 | 02.04.2017, 18:00 |

Valeska Gert

DIE DREIGROSCHENOPER

REGIE G. W. Pabst | BUCH Léo Lania, Ladislaus Vajda, Béla Balázs, frei nach Bertolt Brechts gleichnamigem Theaterstück | KAMERA Fritz Arno Wagner | MIT Rudolf Forster, Carola Neher, Reinhold Schünzel, Fritz Rasp, Valeska Gert, Lotte Lenja, Ernst Busch, Hermann Thimig, Paul Kemp

1930 begann Brecht mit der Adaptierung seines Theaterstücks – der Film sollte pointierter, noch antikapitalistischer werden, mit neuen Liedern näher an der Gegenwart sein. Regisseur Pabst ignorierte Brechts Vorlagen, die Filmfirma warf Brecht »politische Tendenzen« vor, er und Kurt Weill klagten schließlich. Es kam zum Vergleich, DIE DREIGROSCHENOPER hatte im Februar 1931 Premiere und wurde zwei Jahre später in Deutschland verboten.
Die Handlung führt in die Londoner Unterwelt des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Drei Schurken, Mackie Messer, Anführer einer Verbrecherbande, Bettlerkönig Peachum und Tiger Brown, der Polizeichef, avancieren zu Stützen der Gesellschaft. Valeska Gert ist in ihrer dritten Zusammenarbeit mit G. W. Pabst als Frau Peachum zu sehen. (red)

Teilen