Lade Veranstaltungen

28.12.2017, 20:30 | 07.01.2018, 18:00 |

Filmarchiv Restored

DIE VERWUNDBAREN

VORFILME:
DAS GUCKLOCH
Mansur Madavi, A 1969
14 min | s/w, OF, digital

HO ANTHROPOS
Mansur Madavi, A 1970
10 min | s/w, OF, digital

DIE VERWUNDBAREN

Leo Tichat, A 1967
BUCH Leo Tichat | KAMERA Alex Puluj | MIT Kim Dimon, Christiane Prober, Frank Debray, Johanna Fürst, Herbert Fux, Leo Tichat
76 min | s/w, OF, 35mm

Gesamtlänge: 100 min

Mansur Madavi – einer der Großen des modernen österreichischen Films. Zwei wilde Collagen aus Bild und (insbesondere) Ton, zuerst in einer Fabrik, dann in einem griechischen Gefängnis. Leo Tichats deutlich von der Nouvelle Vague beeinflusster, einziger Spielfilm DIE VERWUNDBAREN zeigt eine Wiener Clique in den späten 1960er-Jahren beim Sich-Verlieben, Flanieren oder auf Partys. Die »Auseinandersetzung mit den seelischen Konflikten der Großstadtjugend nach dem Zweiten Weltkrieg« (Tichat) kam erst in die Kinos, nachdem man ihn umgeschnitten und ihm den Titel ENGEL DER LUST verpasst hatte. Und obwohl homosexuelle Handlungen noch bis 1971 unter Strafe standen, thematisiert er die Liebe zwischen zwei Männern. Ein in jeder Hinsicht modernes, radikales Werk. (Florian Widegger)

Analoge Restaurierung: Die historische Vorführkopie wurde mittels Duplikat-Negativ und einem davon gezogenen 35-mm-Print umkopiert.

Teilen