Lade Veranstaltungen

D 1941, 78 min, s/w, OF, 35mm

01.05.2017, 21:00 |

NS-PROPAGANDAFILME

KOPF HOCH, JOHANNES!

VORFILM: DEUTSCHE WOCHENSCHAU 549/1941

REGIE Viktor de Kowa | BUCH Toni Huppertz, Wilhelm Krug, Felix von Eckardt, nach einer Novelle von Gustav Hummelsbeck ? KAMERA Friedl Behn-Grund ? MIT Klaus Detlef Sierck, Albrecht Schoenhals, Dorothea Wieck, Otto Gebühr, Gunnar Möller

Die Strenge des Vaters ist der Grund, warum Johannes’ Eltern getrennt leben. Nach dem Tod der Mutter, in deren lockeren Lebensstil er in Argentinien erzogen wurde, wird der nun 15-Jährige zurück nach Deutschland geschickt. Doch der freiheitsliebende Junge und der verbitterte Gutsbesitzer geraten aneinander. Überfordert schickt der Vater Johannes auf die Nationalpolitische Erziehungsanstalt in Oranienburg. Dort soll die Elite des Landes ausgebildet werden, und auch dort fällt es Johannes schwer, sich an Disziplin und Strenge zu gewöhnen. Erst sein Zugführer erkennt Johannes’ Liebe zur Musik und macht ihn mit der Musikkapelle vertraut. Langsam erkennt der Junge den Wert von Kameradschaft und es gelingt ihm, sich im Internat einzugliedern und während des Sommers ein gutes Verhältnis zum Vater aufzubauen. (Marlis Schmidt)

Mit einer Einführung von Anna Högner.

Teilen