Lade Veranstaltungen

07.12.2017, 19:00 | 11.12.2017, 20:00 |

Fotofilm

Programm 1: PRE-CINEMA: MAREY, MUYBRIDGE & TABLEAU VIVANT

Uraufführung

EQUESTRIAN | MONITORVERSIE
Michiel van Bakel, NL 2003
4 min | Farbe, ohne Dialog, digital

RAUMZEITHUND
Nikolaus Eckhard, A 2010
6 min | Farbe, ohne Dialog, 35mm

FERMENT
Tim Macmillan, GB 1999
5 min | Farbe, ohne Dialog, digital

SEIL | ROPE
Katja Pratschke/Gusztáv Hámos, D 2016
27 min | Farbe, OF, DCP

FLOOD
Michiel van Bakel, NL 2014
2 min | Farbe, stumm, digital

ORANDA-JIN NO SASHIN | DUTCHMAN’’S PHOTOGRAPHS
Isao Kota, J 1974
7 min | s/w, ohne Dialog, 16mm

MEISSNER PORZELLAN
Franz Porten, D 1906
6 min | s/w, dt. ZT, 16mm

A BLINK
Maki Satake, J 2002
8 min | Farbe, ohne Dialog, digital

TRANSFORMATION BY HOLDING TIME | LANDSCAPE VERSION
Paul de Nooijer, NL 1976
4 min | Farbe, ohne Dialog, 16mm

HYBRID AND SUPERIMPOSITION
Sabine Höpfner, D 1997/98
6 min | s/w, engl. OF, 16mm

KOSMIKA KATTER
Laura Camila Sabogal Espinel, D 2016
7 min | s/w, schwed. OmeU, DCP

Gesamtlänge: 81 min

Das Programm Pre-Cinema setzt sich mit der Geschichte und Entwicklung der fotografischen Medien auseinander, inspiriert von der Frage, warum die Griechen das Kino nicht erfunden haben. Für die alten Griechen floss die Zeit wie ein Fluss. Man braucht aber eine getaktete, abstrakte Zeit oder ein Stroboskop, um die Bewegungsillusion durch einen schmalen Schlitz animiert zu erzeugen. Für die Bewegungsillusion der stroboskopischen Phasenbilddarstellung waren die Schlitze auf der rotierenden Trommel fundamental wichtig, denn nur so konnten die stillen Lichtbildserien – in regelmäßigen Zeitintervallen aufgeblitzt – als Bewegungsbild präsentiert werden. Das stroboskopische Verfahren, Zoetrop oder Wundertrommel, auch Lebensrad genannt, ist erst aus den 1830er-Jahren bekannt. Ausgangspunkt der hier versammelten Fotofilme ist die chronofotografische Forschungsarbeit von Étienne-Jules Marey und Edward James Muybridge, die Bewegungsabläufe in Phasenbildern, die dem menschlichen Auge bis dahin verborgen geblieben waren, sichtbar machten. (Gusztáv Hámos/Katja Pratschke/Thomas Tode)

DO 7.12.: Mit einer Einführung von Gusztáv Hámos, Katja Pratschke und Thomas Tode. Freier Eintritt für FAA-Clubmitglieder.

Teilen