Lade Veranstaltungen

D 1941, 86 min, s/w, OF, 35mm

22.04.2017, 18:00 |

vergangene Retrospektiven NS-PROPAGANDAFILME

ÜBER ALLES IN DER WELT

VORFILM: DEUTSCHE WOCHENSCHAU 550/1941

REGIE Karl Ritter | BUCH Felix Lützkendorf, Karl Ritter | KAMERA Werner Krien, Gerhard Huttula | MIT Hannes Stelzer, Fritz Kampers, Carl Raddatz, Oskar Sima, Carsta Löck, Joachim Brennecke, Berta Drews, Paul Hartmann, Andrews Engelmann, Georg Thomalla, Bepp Brem

Vom treuesten der linientreuen Regisseure stammt dieser Propagandafilm, der das Schicksal der Auslandsdeutschen nach Kriegsausbruch beschreibt: aus den als Seeleute auf dem Atlantik oder als Korrespondenten arbeitenden Deutschen, aber ebenso aus Künstlern, die sich fern der Heimat aufhielten, wurde plötzlich ein Haufen Versprengter im Feindesland. Eines einte sie natürlich alle: der Glaube an den Führer, der sie nun zu Helden und Märtyrern machte. In Episoden erzählt der nach einer Zeile aus dem »Deutschlandlied« benannte Film vom Monteur der Siemenswerke, der in Paris verhaftet wird, vom Journalisten, der an der Grenze festgenommen wird. Auf hoher See muss der Kapitän des Tankers »Elmshorn« die schwere Entscheidung treffen, sein eigenes Schiff zu versenken, damit es nicht in Feindeshand falle. (Marlis Schmidt)

Mit einer Einführung von Anna Högner.

Teilen